Die Kipli Matratze ist wendbar und hat zwei unterschiedliche Härtegrade. Eine Seite der Matratze ist weicher mit Härtegrad 2, die andere Seite ist fester und hat Härtegrad 3. Der Härtegrad ergibt sich durch die Dichte des Naturlatex, welche auf den beiden Seiten der Kipli Matratze jeweils unterschiedlich ist.

Die Dichte misst die Masse pro Volumeneinheit, ausgedrückt in Kilogramm/Kubikmeter. Sie dient dazu, die Festigkeit von Naturlatex zu messen. Dabei gilt: Je höher die Dichte, desto fester wird der Naturlatex. Die Dichte von Naturlatexmatratzen liegt normalerweise zwischen 60 kg/m3 und 95 kg/m3. 

Die härtere und weichere Seite sind mit einem Etikett am Bezug gekennzeichnet. Sollten Sie das Etikett nicht finden, können Sie den Bezug ein wenig öffnen. Die härtere Seite der Matratze mit 7 Komfortzonen ist im Abstand von circa 20 Zentimetern mit Zellen unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Form versehen. Diese ergeben die Komfortzonen. Die weichere Seite hat homogen auf der Gesamten Länge der Matratze gleich große Zellen in gleichen Abständen.

Wir haben nur ein einziges Kipli Matratzenmodell, in das wir all unsere Energie und langjährige Expertise gesteckt haben.

Die Kipli Matratze ist auf einer Seite weicher und auf der anderen Seite fester. Sie bietet auf beiden Seiten einen unterschiedlichen Komfort:

Weichere Seite: Weichere 5 Zentimeter hohe Latexschicht mit einer Dichte von 65kg/m3 (Härtegrad 2). Die weichere Seite besteht aus nur einer Komfortzone, die sich jeder Körperpartie optimal anpasst.
Festere Seite: Härtere 15 Zentimeter hohe Latexschicht mit einer Dichte von 85kg/m3 (Härtegrad 3). Die festere Seite ist mit 7 Komfortzonen versehen.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!