Für die Herstellung des Kerns der Kipli Matratze importieren wir flüssigen Latex aus Sri Lanka.

Der erste Schritt im Verarbeitungsprozess des flüssigen Latex ist die Vulkanisierung. Dabei werden dem Latex natürliche Vulkanisationsstoffe zugesetzt. Im Prozess der Vulkanisation wird der flüssige Latex zu Schaum.

Dieser Schaum wird im zweiten Schritt in eine Stahlform gegossen, die mit Metallstäben durchsetzt ist. Im Anschluss wird die Stahlform erhitzt. Durch diesen Prozess erhält Latex seine endgültige Form und visco-elastischen Eigenschaften.

Der Latex wird anschließend** gewaschen und getrocknet.** Auf diese Weise wird er von Rückständen und Feuchtigkeit befreit.

Im letzten Schritt werden die beiden Latexschichten der Kipli Matratze (Weichere, 5 Zentimeter hohe und härtere, 15 Zentimeter hohe Latexschicht) unter Verwendung eines Klebstoffs auf Wasserbasis und flüssigem Latex verbunden. Der Kern ist vollständig und bereit, mit dem Bezug versehen zu werden.

Sobald der Kern mit dem Bezug versehen wurde, wird die Matratze komprimiert und mit recyclebarer Folie geschützt. Am Ende wird die Matratze in einen Jutebeutel verpackt und ist transportbereit.

War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!